Ihr Partner für Fenster und Haustüren in Krefeld und Umgebung

Bauherr/Renovierer

Neue Fenster leisten mehr

Wer sparen will, muss was tun. Und am besten sofort. Denn auch in Zukunft werden die Energiepreise kräftig weitersteigen. Wie Sie von staatlichen Fördermitteln profitieren können, zeigen wir Ihnen.

Ergänzend zum guten Grundschutz eines Qualitätsfensters bieten wir Ihrem individuellen Bedürfnis entsprechend die passende Sicherheitsausstattung – von der verstärkten Profilverschraubung bis hin zum Sicherheitsglas

Holen Sie sich die Ruhe in Ihr Zuhause zurück.

Beste Pflegeleichtigkeit und perfekter Bedienkomfort erhöhen Ihre Lebensqualität.

Wer konsequent auf eine ganzheitliche innovative Dämmung der Gebäudehülle setzt, kann die Abhängigkeit von Öl- und Gaspreisen stark reduzieren. Dabei steht der Austausch alter Fenster an erster Stelle. Denn diese sind meist unzulänglich gedämmt, technisch überholt und nach jahrzehntelangem Gebrauch nicht mehr voll funktionstüchtig. Die Folge: Teuer bezahlte Heizenergie geht durch die Fenster verloren.

        

Energetische Sanierung

Energetische Sanierung des Gebäudebestandes ist der zentrale Schlüssel

Herr Professor Dr. Gerd Hauser leistet wichtige Beiträge zum Thema der Energieeffizienz im Gebäudesektor. Er berät die Bundes- regierung bei der Erstellung und Novellierung der Wärme- schutzverordnungen. Dem Fenster schreibt er dabei eine Kernkompetenz zu:

Der Gebäudebestand muss vor allem unter den Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit saniert werden. Der aus bauphysikalischer und wirtschaftlicher Sicht richtige U-Wert ist entscheidend – nicht der niedrigste! Deshalb macht es keinen Sinn, Häuser aus den Baujahren der 60er und 70er Jahre nach dem modernsten Stand der Technik zu sanieren, wenn die Wirtschaftlichkeit dabei vernachlässigt wird. Wenn wir unsere Klimaprobleme lösen wollen, müssen wir im Gebäudesektor anfangen und in dem Bereich spielen Fenster eine ganz zentrale Rolle. Fenster haben neben dem Einfluss auf den Energieverbrauch natürliche zusätzliche Effekte hinsichtlich der Komfortsteigerung. Wir haben in der Nähe von Fenstern eine deutlich höhere Behaglichkeit, wenn wir gute Fenster haben.“

Nutzen Sie die energiesparende Fenstertechnologie

Fenster waren lange Zeit die energetische Schwachstelle einer jeden Gebäudehülle. Wir bieten Ihnen deshalb ein Fenster- programm mit einer ganzen Reihe aufeinander abgestimmter technischer Innovationen, entwickelt für die neuesten Anforder- ungen an die Wärmedämmung. Die besonderen Rahmen- konstruktionen erreichen in Kombination mit modernsten Wärmeschutzgläsern eine ideale Wärmedämmung und sorgen für ein ganz neues Wohngefühl, insbesondere in der Sanierung mit einem Uw-Wert von mindestens 1,3 W/(m2K) und im Neubau mit einem Uw-Wert bis 0,68 W/(m2K) bei Niedrigenergie-/ Passiv-/Plusenergiehaus. Aber Achtung: Insbesondere unter Berücksichtigung der vorhandenen Gebäudesubstanz ist nicht der niedrigste Uw-Wert, sondern der richtige U-Wert maßgeblich für Ihr Zuhause. Neue Wärmedämmfenster sind das ideale Sparprogramm für Geldbeutel und Umwelt. 
Das bedeutet: geringere Investitionskosten bei der Bemessung der Heizungsanlage, niedrigere Heizkosten und eine aktive Reduzierung der CO2-Emissionen. Gleichzeitig profitieren Sie von mehr Behaglichkeit, höherer Sicherheit und verbessertem Schallschutz. Zusätzlich steigern Sie mit neuen Fenstern den Wert Ihrer Immobilie.

alte Fenster verheizen Ihr Geld

Unabhängige Bauphysiker weisen immer wieder darauf hin, dass die Reihenfolge bei der energetischen Sanierung entscheidend ist. Nicht etwa die Heizung oder das Dach stehen an erster Stelle bei einer effizienten Sanierung. Das Fenster ist das Königsprodukt bei der energetischen Gebäudesanierung. Wenn zuerst die energiefressenden Bauteile (wie z. B. alte Fenster und Rollladenkästen) ausgetauscht werden, sparen Sie sofort bares Geld und können später eine neue Heizanlage entsprechend kleiner dimensionieren. 
Lassen Sie sich von uns beraten!

Warum? Im Jahr 1994 wurde seitens der Gesetzgebung erstmals der Fensterdämmwert bei der Berechnung der Wärmeschutzverordnung berücksichtigt. Die Fenster, Rahmenkonstruktion und die Verglasung mussten sich massiv weiterentwickeln, um die neuen Anforderungen an Wärmedämmung, Stabilität und Sicherheit zu erfüllen. 
                                                                                                                                                                                                            

Die Entwicklung der Bauphysik

Ab 1995 ein Quantensprung – konstante Verbesserung der Fenstertechnik

Die Energiekosten betrugen damals nur einen Bruchteil von heute. Wärmedämmung und gut isolierte Fenster spielten daher bei der Bauplanung noch keine wesentliche Rolle. Erst mit dem dramatischen Anstieg der Energiekosten (Heizöl- und Gaspreise) sind die Anforderungen der Dämmwerte gestiegen und 1994 in der neuen Wärmeschutzverordnung allgemeingültig festgelegt worden. Die alten, einfach verglasten Fenster und Fenster mit alter Doppelverglasung, die vor 1995 eingebaut wurden, haben einen hohen Wärmeverlust. Ab 1995 gab es den Quantensprung in der Fenstertechnologie. Die Fenster mit neuer Doppelverglasung verbesserten sich gegenüber der Generation mit alter Doppelverglasung von 3,0 - 4,7 auf einen neuen Uw-Wert von 1,8. Bis heute hat sich der Fensterwert mit moderner Zweifach-Wärmeschutzverglasung kontinuierlich auf 1,3 verbessert. Die nachfolgende Historie gibt Aufschluss.


(02151) 54 29 79